Vom Jagerwirt auf die Gruttenhütte

Bereits um halb vier klingelt unser Wecker, denn wir wollen ja pünktlich los. Unser Ziel ist es, spätestens um 14 Uhr am Parkplatz beim Jagerwirt in Scheffau loszugehen. Und das schaffen wir: Um 13.58 Uhr schultern wir die Rucksäcke und ziehen nach unserem obligatorischen Startbild los.

img_20190807_2032261059369175.jpg
die Gruttenhütte

Wir entscheiden uns für den ausgeschilderten Weg über die Riedlhütte zur Gruttenhütte und freuen uns erstmal darüber, dass es nicht regnet. Die Freude währt jedoch nur kurz, denn bereits kurz nach Steinacker fehlt an einem Abzweig der Hinweis für den Weiterweg. Einer alten Regel folgend, entscheiden wir uns für den Verbleib auf dem Hauptweg und steigen weiter bergan. Irgendwie führt der Weg aber in die falsche Richtung und endet schließlich im Nichts. Also drehen wir wieder um und nehmen am Abzweig den anderen Weg. 30 Minuten hat uns das gekostet. Eine ärgerliche Verzögerung, vor allem bei der Wettervorhersage.

Wir versuchen, die verloren gegangene Zeit wieder gut zu machen, zumal in unserem Rücken bereits dunkle Wolken hängen. So beginnt es auch rasch, stark zu regnen. Also holen wir den Regenschutz für die Rucksäcke raus und spannen die Knirpse über uns auf. Für Regenjacken ist es einfach viel zu schwül. Kurz darauf passieren wir die Riedlhütte, kehren jedoch nicht ein, um möglichst schnell die Gruttenhütte zu erreichen.

Das Gehen fällt mir inzwischen recht schwer. Die schwüle Luft, der wenige Schlaf, die Erkältung der letzten Wochen und der schnelle Anstieg fordern ihren Tribut. Doch ein Gewittergrollen hinter uns mahnt zur Eile. Ich schlage den anderen vor, zurück zur Riedlhütte zu gehen, um dort das Gewitter abzuwarten. Doch wir sehen die Gruttenhütte bereits durch die Baumwipfel blitzen, daher gehen wir im mittlerweile strömenden Regen dann doch weiter. Eine gute Entscheidung, denn das Gewitter zieht über den Hartkaiser und somit in beruhigendem Abstand zu uns.

img-20190808-wa00101422611733.jpg
Baumstamm mit Steinmännchen

So erreichen wir schließlich gegen 16.50 Uhr die Gruttenhütte, pitschnass aber glücklich. Und wenn man die halbe Stunde Verlaufen abzieht, auch in einer guten Zeit. Wir bekommen ein schönes 4-Bett Zimmer zugeteilt und fühlen uns nach einer kurzen (1€ für 20 Sekunden) aber heißen Dusche gleich viel besser. Nun freuen wir uns auf einen gemütlichen Abend und sind gespannt, was der morgige Tag bringt.

die Wegweiser für den morgigen Tag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s