Entdeckungsreisen in Ostbelgien

Vergangenes Wochenende haben wir in Ostbelgien, am Rande des Hohen Venn, verbracht. Am Bütgenbacher See konnten wir dabei die Seele baumeln lassen und auf Erkundungstouren in der Natur gehen. Dazu haben wir uns an zwei Wanderungen aus der Reihe „Kids on tour“ orientiert, die Familien mit Spiel und Wissen auf Entdeckungsreisen schickt.

(Beitrag in freundlicher Zusammenarbeit mit der Tourismusagentur Ostbelgien)

Orientierung mit den Erlebniskarten „Kids on tour“

„Wald- und Wasserspaß“ ist der Titel der ersten Wanderung, die wir unternahmen. Hier wanderten wir über knapp 6 Kilometer zunächst im Wald bergauf, teils über verwurzelte Abenteuerpfade, die ganz nach dem Geschmack unseres Outdoorjungen waren. Danach konnten wir die Aussicht über die umliegende Landschaft genießen, bevor wir nach einem Abstieg das Ufer des Bütgenbacher Sees erreichten. Unzählige Möglichkeiten, direkt ans Wasser zu gelangen erfreuten sowohl unser Wanderkind als auch unsere Panda, die eifrig Pfoten und Bauch abkühlte. Immer am Ufer des Sees entlang erreichten wir schließlich wieder unseren Ausgangspunkt.

auf dem Uferweg am Bütgenbacher See

Den bildete in dem Fall unsere Unterkunft, das Beverly Weekend, ebenfalls direkt am Ufer des Sees gelegen. In dem Gebäude gibt es mehrere Ferienwohnungen, alle mit Panoramablick auf das Wasser. Für Familien besonders schön: Auch ein Indoor-Pool mit Wellnessbereich, Spielgeräte, Tischtennisplatte, Dart-Scheibe, Billardtisch und weitere Angebote für alle Altersgruppen gibt es hier. So verbrachten wir den restlichen Tag rund um unsere Unterkunft, probierten die verschiedenen Aktivitäten aus und liefen natürlich auch mit nackten Füßen durchs kühle See-Wasser.

Panoramablick in unserer Ferienwohnung

Am zweiten Tag erlebten wir „Abenteuer am Wasserfall“. Die gut drei Kilometer lange Rundwanderung führt nach dem Abstieg über einen verwunschenen Hohlweg überwiegend direkt am Wasser entlang, sodass man mit Kindern hier auch leicht mehrere Stunden verbringen kann: Bächlein stauen, Steine ins Wasser hüpfen lassen, Bötchen bauen und auf Floßfahrt schicken, all‘ das ist hier problemlos möglich. Höhepunkt der Wanderung ist der Chemin de la Cascade, der höchste natürliche Wasserfall Belgiens. Jetzt im Spätsommer führte die Bayehon zwar nicht besonders viel Wasser, eindrucksvoll war es für uns durch die felsige Umgebung aber trotzdem. Und auch unser Klettermaxe kam voll und ganz auf seine Kosten.

Spielstelle am Wasser

Insgesamt gibt es in Ostbelgien 10 Wanderungen in der Reihe Kids on tour. In einem kleinen Heftchen sind alle unter Angabe der Länge und Höhenmeter, GPS-Daten und Kinderwagentauglichkeit beschrieben. Besonderer Pluspunkt: Die dazu gehörenden Karten sind so aufgebaut, dass der Weg kinderleicht und auch bereits für die kleinen Wanderer zu finden ist. Fotos mit Richtungspfeilen helfen an den einzelnen Abzweigen, sodass man die Kinder problemlos als Wanderführer voran schicken kann. Ein PDF des Heftchens sowie weitere Informationen findet ihr hier.

Abstieg über einen fast alpin anmutenden Abenteuerpfad

Offenlegung: Die Tourismusagentur Ostbelgien hat uns zu diesem Wochenend-Trip eingeladen und freundlicherweise die Kosten für die beiden Übernachtungen übernommen. Der Bericht spiegelt ausschließlich unsere eigenen Erfahrungen und Gedanken wider.

unser Klettermaxe in Aktion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s