12 Tipps für Wanderungen mit Kind

Immer wieder werde ich gefragt, wieso der Mausebär so gerne, gut und viel wandert. Um ehrlich zu sein, eigentlich tut er das gar nicht. Zumindest nicht immer. Und vor allem nicht wenn ich es ihm als einfaches „wandern“ oder „spazieren“ gehen verkaufe. Denn das klingt auch schon in den Ohren eines 4-jährigen langweilig und fad. Meine ultimativen (und natürlich praxiserprobten) Tipps, wie ich den Mausebär trotzdem begeistert mit „outdoor on tour“ nehmen kann, findet ihr hier.

WP_20150701_001

mein Wander-Mausebär

1. Steckt die Wandertour in eine aufregende Verpackung. „Wir machen heute einen tollen Ausflug und schauen mal, was wir dabei alles entdecken können.“ klingt zum Beispiel für jedes Kind viel spannender als „Wir gehen heute wandern.“.

2. Lasst euch beim Rucksack-Packen helfen. Welchen Proviant nehmen wir mit? Darf vielleicht ein Spielzeug oder ein Kuscheltier mit auf die Wanderung? Was brauchen wir noch?

3. Schärft bereits bei der Anreise/Fahrt den Blick aller Ausflügler für die Natur. Wer entdeckt die ersten Kühe? Wer sieht den ersten Berg/Fluss/Wald…? Das kann man dann während der Tour natürlich fortsetzen.

4. Sucht gemeinsam das nächste Wanderzeichen oder den nächsten Wegweiser. Und lasst ruhig das Kind / die Kinder als erstes die nächsten Hinweise finden. Diese Erfolgserlebnisse motivieren ungemein.

5. Macht ein Picknick während der Wanderung. Nirgends sonst schmeckt es so gut wie im Grünen.

6. Schaut nach Pilzen, Tieren, bunten Blättern, Tannenzapfen oder was auch immer. Es gibt so viel zu entdecken draußen in der Natur.

7. Singt. Mit Musik läuft es sich immer leichter. Vor allem, wenn sie selbst gesungen ist.

8. Spielt. Wenn wir Wanderstöcke dabei haben, spielen wir gerne Eisenbahn. Ich bin die Lokomotive und ziehe den Mausebär-Waggon. Ansonsten funktioniert natürlich auch „Ich sehe was, das Du nicht siehst“. Bei unserer Wanderung zum Plumsjoch ist der Papa außerdem immer mal ein paar Schritte vorgelaufen und hat den Holztransporter vom Mausebär versteckt. Hat auch gut geklappt.

9. Macht ausreichend Pausen. Auch wenn der Mausebär nie lange still sitzen kann, sind kleine Verschnaufpausen wichtig.

10. Sucht euch möglichst abwechslungsreiche Wege. Auf Waldautobahnen gehen ja schon wir nicht wirklich gerne.

11. Versucht, ein Highlight in die Tour einzubauen. Klar, ein Gipfelkreuz hat man nicht immer. Aber vielleicht gibt es ja einen Spielplatz am Ende, einen Bach zum Stauen oder Steine-Werfen oder eine Einkehrmöglichkeit mit Pommes und Eis zum Nachtisch.

12. Und wenn nichts mehr geht: Gummibärchen helfen bei uns eigentlich immer. Zur Motivation, als Energiequelle oder einfach nur, weil sie so lecker sind.

WP_20170622_13_10_09_Pro

stolzer Gipfel-Mausebär

Habt ihr noch andere Tipps für Wanderungen mit Kind(ern)? Dann freue ich mich über eure Kommentare.

16 Gedanken zu “12 Tipps für Wanderungen mit Kind

  1. Vielen Dank, sehr schön. Ein Tourenbuch zu führen, hilft auch immer. Zwar können meine Kinder noch nicht schreiben, aber ein neuer Eintrag ist immer mit Stolz über das Erreichte verbunden…..hat bei meiner Frau auch geklappt 😉

    Gefällt mir

  2. Sehr, sehr liebe Tipps. Vielen Dank! Mein Favorit ist ganz klar die Lokomotive! 😀

    Wir haben ja noch etwas Zeit, bis wir die Tipps anwenden können, da unser Matz erst 11 Monate jung ist, aber zu gegebener Zeit werden uns die Tipps sicher toll weiterhelfen können. 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Ja, da hast Du recht. Ein wunderschönes Tourenbuch ist übrigens der von mir vorgestellte „Gipfel-Stürmer“ von Daniela Nuber, den man auch bei meiner Verlosung gewinnen kann.

    Gefällt mir

  4. Was auch super hilft bei meiner Tochter, ich lasse sie einen 2ten (natürlich kleinen) Rucksack mitnehmen. Ich habe natürlich das hauptgepäck, und sie hat das wichtigste für sich dabei (Gummibärchen und ihr wanderkuscheltier)

    Gefällt 1 Person

  5. Danke für die Tipps uns eine weitere Tipp ist gute Funktionsunterwäsche wenn ihr Wandern geht im Winter. Zb aus Merinowolle. Funktionsunterwäsche aus Merinowolle ist sehr weich und schmiegt sich sanft der empfindlichen Kinderhaut an. Feuchtigkeit wird schnell nach außen abtransportiert und nebenbei ist Merinowolle auch noch atmungsaktiv. Funktionsunterwäsche aus der speziellen Merinowollfaser ist natürlich geruchshemmend und kratzt nicht.

    Gefällt 1 Person

  6. Ja, das ist auch ein guter Tipp. Was ich ja auch ganz wichtig finde, ist ein gutes Schuhwerk. Ich bekomme immer eine Krise, wenn ich sehe, mit welchen Schuhen Kinder teilweise wandern müssen.

    Gefällt mir

  7. Ostereier haben unseren kleinen mal 4km laufen lassen, ohne nach Papas Arm zu fragen (Einer ist immer wieder etwas vorausgegangen und hat unbemerkt versteckt).
    Aber das geht halt nicht ganzjährig 😉
    Was allerdings immer geht ist die Suche nach einem Geocache – für den kleinen ist’s natürlich ein echter „Schatz“.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s